Strecken
Kategorie: Markierter Wanderweg

Jankowice Rudzkie - Racibórz Markowice

 
Autor: Admin
Attraktionen
Strecken
Diagramme
START:
Jankowice Rudzkie
ZIEL:
Racibórz - Markowice

Rowerowy, Czerwony szlak turystyczny prowadzący z Jankowic Rudzkich przez Nędzę, Ciechowice, Zawadę Książcą i Łęg do dzielnicy Raciborza - Markowic. Trasa rozpoczyna się przy zabytkowej leśniczówce Krasiejów. Następnie lasami prowadzi do miejscowości Nędza, w której warto zobaczyć kontenerową szkółkę leśną. Teraz wjeżdżamy na drogi asfaltowe i jedziemy do Łęgu. Stąd odcinek drogi szutrowej biegnie wzdłuż Odry, a następnie ostatnie 2 km przejeżdżamy asfaltem.


Hauptform der Fortbewegung auf der Strecke
Schwierigkeitsgrad Reisedauer [min]
Fahrrad leicht 55,00 [min]
Andere möglichen Formen der Streckenbewältigung
Schwierigkeitsgrad Geschätzte Reisezeit [min]
Fußgänger leicht 260,00 [min]
Besondere Streckenparameter
Bezeichnung
Wert
Gesamtlänge [km]
16,80
Gesamtlänge der Steigungsstrecken [km]
3,20
Gesamtlänge der Gefällstrecken [km]
2,22
Gesamtlänge im flachen Gelände [km]
11,38
Summe der Steigungsstrecken [m]
194,00
Summe der Gefällstrecken [m]
143,00
Mindesthöhe [m ü. d. M.]
177,00
Durchschnittshöhe [m ü. d. M.]
195,53
Maximale Höhe [m ü. d. M.]
245,00
Städte an der Strecke:
Jankowice Rudzkie; Nędza; Ciechowice; Zawada Książca; Łęg; Racibórz
Streckenlänge: 16,8
Streckenlänge in der Woiwodschaft Schlesien: 16,8
Landkreise: raciborski
Woiwodschaften: Schlesien
Service: Informationstafeln

Nie jesteś zalogowany. Aby skorzystać z planera podróży musisz się zalogować.

Przejdź do strony logowania.

Siehe auch
Racibórz
Die St.- Johannes- der Täufer- Kirche ist ein neogotisches Bauwerk aus den Jahren 1856-66, das sich in Racibórz Ostróg in der Morawska – Straße befindet. Die Geschichte der hiesigen Kirche selbst ist aber älter, weil auch andere Holzkirchen seit dem 13.Jahrhundert hier auch standen. Die heutige Kirche, die im Jahre 1997 unter dem Hochwasser gelitten hat, ist auch für das verehrte und eindrucksvoll gemalte Bild des Leidenden Christus berühmt
Racibórz
Das am Fluss Oder strategisch gelegene Racibórz (Ratibor) diente seit seiner Entstehung wichtigen militärischen Zwecken. Aus diesem Grund sind in der Stadt zahlreiche Denkmäler erhalten geblieben, an denen zweifellos Fans von Militaria Interesse finden werden. Das Ratiborer Schloss ist natürlich das bekannteste Objekt, es lohnt sich aber auch, zum Beispiel die Husarenkaserne zu besuchen, die sich in der Zamkowa-Straße befindet. Es steht da ein Ziegelgebäude mit einem Hauptquartier des Heeres und eine Reithalle mit einzigartigen polychromen Malereien
Racibórz
In der Zeit, wo von großen Brauereien hergestelltes Bier es leider immer häufiger nicht verdient, Bier genannt zu werden, entscheiden sich die anspruchsvolleren Biertrinker für Produkte von kleineren Brauereien Die Ratiborer Schlossbrauerei gehört zu jenen Brauereien, die sich einer der ältesten Brauereitraditionen rühmen können. Schriftlichen Quellen ist zu entnehmen, dass Bierbrauerei in dieser Region mindestens seit dem 13. Jahrhundert existierte. Zum ersten Mal wird die Fürstenbrauerei im 16. Jahrhundert erwähnt
Racibórz
Die St. – Jakob- Kirche befindet sich auf dem Ratiborer Marktplatz. Es ist eine Kirche, die einst Teil eines Dominikanerklosters war. Sie wird in das 15. Jahrhundert datiert. Dominikaner wurden nach Ratibor Ende der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts gebracht. Das Kirchengebäude hat eine ziemlich komplizierte Geschichte. Die Kirche ist nämlich mehrmals dem Feuer zum Opfer gefallen und wurde auch deswegen mehrmals wiederaufgebaut. Neben der Kirche befand sich einst auch ein Dominikanerkloster, das aber nach der Auflösung von Klöstern in Preußen im Jahre 1810 abgerissen wurde
Racibórz
Das Ratiborer Kulturzentrum ist eine der wichtigsten Kulturanstalten auf der Karte der Ratiborer Institutionen solcher Art. Wie es sich für eine so würdigvolle˙ Anstalt gehört, befindet sich das Kulturzentrum in einem historischen Mietshaus in der Chopin-Straße. Das Gebäude wurde in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts im klassizistischen Stil umgebaut. Im Jahre 1946 gab Franz Liszt ein Konzert in dem hiesigen Repräsentationsraum. In der Zwischenkriegszeit wurde hier ein Hotel „Dom Niemiecki“ („Deutsches Haus“) eingerichtet
Mehr anzeigen