Liste von Objekten und Orten in der Nähe
  • Kulturerbe
    Milówka
    Tłumy barwnych kominiarzy, żydów, cyganów, diabłów, niedźwiedzi czy koni wyczarowanych ludową fantazją. Gody Żywieckie to wydarzenie, które jest niemożliwe do porównania z czymkolwiek, co widzieliście w życiu!
  • Kulturerbe
    Milówka
    Według legendy pierwszym fundatorem kaplicy był król Jan III Sobieski. Ale po latach, gdy ząb czasu ją zniszczył, postanowiono wznieść nową kaplicę murowaną.
  • Kulturerbe
    Milówka
    Die Ortschaft Milówka wurde das erste Mal im Jahr 1537 erwähnt. Die Ursprünge des Dorfes sind sowohl mit der polnischen Besiedlung (die sich aus dem Tiefland bis Täler bewegte, darunter das Tal des Flusses Sola), als auch mit der Besiedlung der Walachen verbunden. Sie kamen in Saybuscher Beskiden aus dem Osten den Karpatenbogen entlang. Die lokale Backsteinkirche wurde in den 30er Jahren des 19. Jahrhunderts an der Stelle einer aus dem 17. Jahrhundert stammenden hölzernen Kirche gebaut.
  • Kulturerbe
    Milówka
    In einer populären Ferienortschaft Milówka, die im Tal der Sola auf dem Grenzland der Schlesischen und Saybusch- Beskiden liegt, lohnt es sich, bei dem historischen hölzernen Gehöft vorbeizukommen, in dem man eine regionale Ausstellung auf der Holzarchitekturroute der Woiwodschaft Schlesien veranstaltet hat. „Das alte Bauernhaus” ist ein typisches Beispiel für das Bauwesen von Żywiec (Saybusch), es ist dabei auch eins der ältesten Gebäude. Es geht die Legende um, dass hier sogar die polnischen Könige übernachtet haben, der vor den Schweden entkommende Johann Kasimir und Johann III Sobieski auf dem Weg nach Wien.
  • Kulturerbe
    Milówka
    Cmentarz powstał prawdopodobnie w 1891r. Ostatni znany pochówek miał miejsce w 1939r. Po wojnie wiele macew zostało uszkodzonych, a do dziś przetrwało około stu całych nagobków.
  • Kulturerbe
    Cisiec
    In Cisiec in der Nähe von Węgierska Górka werden interessante Traditionen gepflegt. Zu diesen Traditionen gehören: Die Erzeugung der Gestecke aus dem Löschpapier und auch das Singen der Weihnachtslieder, die in dieser Form in anderen Gebieten des Landes unbekannt sind. Ein der interessantesten Plätze im Dorf ist das von Jan Talik gegründete Museum. Außer der Besichtigung der mit Żywiec verbundenen Ausstellungsstücke kann man hier auch Erzählungen des Wirtes anhören.
  • Kulturerbe
    Kamesznica
    In der Ortschaft Kamesznica, die im Gebiet von Żywiec (Saybusch) und in der Nähe von Milówka gelegen ist, befindet sich ein wertvolles Denkmal: ein Palast- und Parkkomplex. Er wurde in den Jahren 1830 -1833 gebaut und wurde von Teresa und Marcel Potocki gestiftet. Es gibt dort ein paar Gebäude und einen Park in einem englischen Stil. Der gepflegte Komplex wurde schon im Jahr 1935 in der Denkmälerliste eingetragen. Der Palast- und Parkkomplex befindet sich an der rechten Seite des Weges nach Złatna.