Gerichte

Erscheinungsdatum: 21 Juli 2014
Prażonki

Zutaten:

  • 3 kg Kartoffeln
  • 300 g rohen Räucherspeck
  • 0,5 kg dünne Wurst
  • 3 – 4 große Zwiebel
  • Schmalz
  • 1 – 2 Krautblätter (oder Salat)
  • Salz
  • gemahlenes Pfeffer

Mann kann auch Rüben hinzugeben. Zum Dünsten brauchen Sie einen großen Gusseisen- bzw. Aluminiumkochtopf (Kessel) mit einem Deckel zum Verschrauben.

 

Zubereitung:

Kartoffel schälen und in Scheiben oder in Würfel mit einer Dicke von ca. 3 cm schneiden. Speck, Wurst und Zwiebel in Scheiben schneiden. Den Topfboden mit einer Schicht Speck und Beatfett, z.B. Schmalz bedecken, darauf eine Schicht Kartoffeln und Zwiebel geben, salzen, pfeffern und eine weitere Schicht aus Wurst und Speck darauf legen. Dieses solange wiederholen, bis der Topf voll wird. Alles mit Krautblättern abdecken (die Krautblätter sollten über den Topfrand hinausragen) und den Deckel aufsetzen, diesen fest mit der Schraube anziehen. Den Topf auf einer offenen Feuerstelle (am bestem auf dem Lagerfeuer) aufstellen und ca. 40-50 Minuten garen.

Prażonki (auch duszaki bzw. pieczonki genannt) ist ein Gericht aus der Umgebung von Zawiercie, aus Poręba. Prażonki verdanken ihre Entstehung der Gusstopffabrik Poręba, denn hier wurde der erste Gusseisentopf, in dem das Gewicht zubereitet wird, hergestellt. 2006 wurden prażonki in die Liste der Traditionellen Gerichte aufgenommen.

Nach dem Rezept des Dorfhausfrauenverbandes Karlinianki aus Zawiercie-Karlin, können auch Rüben in der Schicht mit Kartoffeln hinzu gegeben werden.

 

 

Die Speise wurde vom Frauenverein von Poręba-Niwki während des 1. Festivals "Schlesische Geschmäcker" im Jahre 2006 in Ogrodzieniec vorbereitet.