Gerichte

Erscheinungsdatum: 21 Juli 2014
Erntearbeitertopf

Zutaten:

  • 1 kg saubere Kartoffeln in Schalen
  • 500 g grüne Bohnen
  • 250 g Salzgurken
  • 400 g Schweinefleisch ohne Knochen
  • 400 g Rindfleisch ohne Knochen
  • 100 g rohen Räucherspeck
  • 1 große Zwiebel
  • 1 ½ Glas Rinderbrühe
  • 2 Löffel Schmalz
  • 2 Löffel Butter
  • Mehl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Pfefferkraut
  • Kräuterpfeffer
  • 1 Zitrone

 

Zubereitung:

Das Fleisch in dünne Scheiben schneiden, schlagen und mit Zitronensaft befeuchten. Danach würzen und in Mehl wenden, braten in Schmalz. Danach in den Topf geben, Brühe hinzugeben und dünsten. Speck mit Zwiebel würfeln und leicht in Schmalz anbraten. Bohnen kochen und abkühlen lassen. Gurken grob würfeln. Kartoffeln in Schalen kochen, in Scheiben schneiden. Aus Butter und Mehl die Mehlschwitze machen, dazu die Bohnenbrühe geben und kochen, bis die Soße dickflüssig wird. Die Mehlschwitze, Gurken und Bohnen in die Soße geben, dazu Fleisch, abschmecken, fertig. Das Gericht in Schichten servieren.

 

Erntearbeitertopf stammt aus einem alten Hausfrauenrezept aus der Nähe von Żarnowiec. Heute wird es selten zubereitet, doch immer zum Erntedankfest. Vor einigen Jahrzehnten haben die Frauen den Männern in der Erntezeit einen Topf mit zwei Fleischarten und Gemüse gebracht. Erntearbeitertopf war sehr nahrhaft, stillte den Hunger der Erntearbeiter und gab ihnen neue Kraft für die Arbeit.

 

 

Die Speise wurde vom Frauenverein aus Żarnowiec während des 1. Festivals "Schlesische Geschmäcker" im Jahre 2006 in Ogrodzieniec vorbereitet.