Gerichte

Erscheinungsdatum: 11 Oktober 2013
Kaninchenpastete mit Pflaumensoße und Moosbeeren

Zutaten:

Kaninchenpastete:

  • 500 Gramm Kaninchenfleisch und Kaninchenklein
  • 400 Gramm Bauchfleisch oder Schweinsbugstück
  • 200 Gramm Kaninchen-, Schweine- oder Puttenleber
  • 1 Brötchen
  • 1 Eier
  • 1 Portion Suppengrün
  • 2 Zwiebel
  • 12 Scheiben Dürrfleisch
  • 100 Gramm getrocknete Pflaumen
  • 50 Gramm Butter
  • 10 Gramm Schmalz
  • 1-2 getrocknete Pilze
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss
  • Piment
  • Lorbeerblatt
  • Moosbeeren und „Śliwowica” (Pflaumenschnaps)

 

Zubereitung:

Kaninchenpastete mit Pflaumensoße und Moosbeeren

Kaninchenpastete:

Das Kaninchen- und Schweinefleisch mit dem Gemüse, gewürzt mit Piment, Lorbeerblatt und Pilzen kochen. Die Leber getrennt kochen. Das Fleisch von Knochen lösen und durch den Wolf drehen, genauso wie Leber und Zwiebel. Das Brötchen in der Brühe einweichen, auspressen und ebenfalls durch den Wolf drehen. Eier und Gewürze zugeben. Alle Zutaten miteinander vermischen und die Konsistenz der Masse durch Zugabe der Brühe kontrollieren. Die mit Schmalz geschmierte Keksbackform mit Dürrfleischscheiben auslegen und mit der Pastete-Masse füllen. Bei 200oC ca. 45 Minuten backen.

Soße:

Die geschnittenen Trockenpflaumen mit etwas Brühe mit „Śliwowica“ anbraten, die Bratsoße von dem Kaninchen hinzugeben, abdampfen lassen, mit Salz und Pfeffer würzen. Die Pastete in Scheiben schneiden und in die Pflaumensoße legen. Mit Moosbeeren, angebratenen Dürr-/Bauchfleisch und getrockneter Pflaume dekorieren.

 

 

Die Speise wurde vom Oskar-Lange-Ökonomische-Schulen in Wodzisław Śląski während des 3. Festivals "Schlesische Geschmäcker" im Jahre 2008 in Racibórz vorbereitet. Das Team belegte den I Platz in der Kategorie Profis.