Strecken

Kategorie: Markierter Wanderweg
Bielsko-Biała Wapienica - Szyndzielnia
 
Autor: Admin
Attraktionen
Strecken

Diagramme

START:
Bielsko-Biała Wapienica
ZIEL:
Szyndzielnia

Pieszy, Żółty szlak turystyczny prowadzący z Bielska-Białej Wapienicy pod szczyt Szyndzielni. Malowniczy szlak górski prowadzący początkowo łagodnie doliną Wapienicy do Jeziora Wielka Łąka. Po ostrym zakręcie koło zapory wodnej im. Ignacego Mościckiego szlak stromo wspina się lasami do górnej stacji kolei linowej na Szyndzielnię. Nieopodal końca szlaku, pod szczytem Szyndzielni, znajduje się schronisko turystyczne, w których można odpocząć i posilić się. Szlak dość trudny ze względu na dużą różnicę wzniesień.


Hauptform der Fortbewegung auf der Strecke
Schwierigkeitsgrad Reisedauer [min]
Fußgänger schwer 120,00 [min]
Andere möglichen Formen der Streckenbewältigung
Schwierigkeitsgrad Geschätzte Reisezeit [min]
Fahrrad schwer 60,00 [min]
Besondere Streckenparameter
Bezeichnung
Wert
Gesamtlänge [km]
5,05
Gesamtlänge der Steigungsstrecken [km]
0,18
Gesamtlänge der Gefällstrecken [km]
1,02
Gesamtlänge im flachen Gelände [km]
3,86
Summe der Steigungsstrecken [m]
65,00
Summe der Gefällstrecken [m]
594,00
Mindesthöhe [m ü. d. M.]
418,00
Durchschnittshöhe [m ü. d. M.]
615,00
Maximale Höhe [m ü. d. M.]
954,00
Städte an der Strecke:
Bielsko-Biała; Jaworze
Streckenlänge: 19
Streckenlänge in der Woiwodschaft Schlesien: 19
Landkreise: bielski
Woiwodschaften: Schlesien
Tourismusregionen: Schlesische Beskiden
Service: Informationstafeln

Siehe auch

Bielsko-Biała
Es wäre nur wenig, zu sagen, dass Szyndzielnia sich einer der drei Gondolbahnen in polnischen Skiurlaubsorten rühmen kann. Mit der Höhe von 1028 Metern über dem Meeresspiegel liegt es innerhalb der Verwaltungsgrenzen von Bielitz-Biala und hat eine recht reiche Geschichte als Wander-und Skiort in den Schlesischen Beskiden. Bereits Ende des 19. Jahrhunderts wurde der Ort zum ersten Mal erwähnt. Hier haben wir wirklich mit Tradition und Moderne zu tun
Bielsko-Biała
„Die Waldkirchen” auf Olsagebiet sind Andenken nach der Zeit der Verfolgungen der einheimischen Bekenner des Protestantismus im XVII. und XVIII. Jahrhundert. Als auf Anweisung der katholischen Habsburger wurden alle evangelischen Kirchen im Fürstentum geschlossen, haben sich die Gläubigen im Versteck gebetet, am häufigsten in den Wäldern der Schlesischen Beskiden. Protestanten aus Bielsko haben sich beim Steinaltar in Mikuszowice Śląskie getroffen, den wir während der Wanderung entlang dem roten Weg von Bielskie Błonia bis Bystra und weiter bis Klimczok treffen.
Bystra
Niemand hat wahrscheinlich wie er verschneite Landschaften gemalt. Von wem ist die Rede? Es geht um Julian Fałat unvergleichlichen polnischen Aquarellist, Master der malerischen Impression. Am Anfang des letzten Jahrhunderts verband er sein Leben dauerhaft mit Bystra (Bistray) in der Nähe von Bielsko-Biała (Bielitz-Biala), wo er eine Villa “Fałatówka“ baute und wo er auf dem ländlichen Friedhof beerdigt wurde. Eine interessante Filiale des Museums in Bielsko-Biała (Bielitz-Biala) pflegt Erinnerung an den Maler.
Jaworze
Das Museum für Flora und Fauna in Jaworze Średnie ist eine absolut einzigartige Sehenswürdigkeit in ganz Polen. Es ist am Gymnasium Nr 1. (im polnischen Schulsystem eine Schule für Kinder im Alter von 13-16) dank der Initiative der hiesigen Schüler und Lehrer tätig Das Museum entstand dank der Großzügigkeit eines der Bewohner – dem Bootsmann Erwin Pasterny. Er schenkte die vor ihm vorbereiteten Sammlungen von Flora und Fauna der Südseen zu Gunsten seiner ehemaligen Schule. Im Jahre 2011 entstanden die ersten Pläne, ein modernes Gebäude des Museums zu bauen
Szczyrk
Das Gottesmutter - Heiligtum in Szczyrk (Schirk) liegt auf einer Höhe von 670 Meter über dem Meeresspiegel in den malerischen Hügeln des Gebirgsmassivs Klimczok. Die Tradition erzählt, dass die Offenbarung der Gottesmutter hier am Ende des 19. Jahrhunderts geschah. Der Bau der Kirche begann im Jahr 1912 und sie wurde nach dem Ersten Weltkrieg fertig gestellt. Außer dem Heiligtum, das ein Wallfahrtsort ist, gibt es hier einen blauen Wanderweg aus Szczyrk (Schirk) auf Klimczok.
Mehr anzeigen