Strecken

Kategorie: Markierter Wanderweg
Krępa - Józefów
 
Autor: Admin
Attraktionen
Strecken

Diagramme

START:
Krępa
ZIEL:
Józefów

Pieszy, Czarny szlak turystyczny łączący miejscowości Krępa i Józefów. Jest to szlak łącznikowy pomiędzy szlakami Żółtym a Niebieskim. Przebiega w całości lasami położonymi na południowy-zachód od Ogrodzieńca. Od szlaku odchodzi ścieżka edukacyjna do starej prochowni.


Hauptform der Fortbewegung auf der Strecke
Schwierigkeitsgrad Reisedauer [min]
Fußgänger leicht 85,00 [min]
Andere möglichen Formen der Streckenbewältigung
Schwierigkeitsgrad Geschätzte Reisezeit [min]
Fahrrad leicht 20,00 [min]
Besondere Streckenparameter
Bezeichnung
Wert
Gesamtlänge [km]
5,55
Gesamtlänge der Steigungsstrecken [km]
0,36
Gesamtlänge der Gefällstrecken [km]
0,62
Gesamtlänge im flachen Gelände [km]
4,58
Summe der Steigungsstrecken [m]
40,00
Summe der Gefällstrecken [m]
68,00
Mindesthöhe [m ü. d. M.]
337,00
Durchschnittshöhe [m ü. d. M.]
360,46
Maximale Höhe [m ü. d. M.]
381,00
Städte an der Strecke:
Ogrodzieniec
Streckenlänge: 5,5
Streckenlänge in der Woiwodschaft Schlesien: 5,5
Landkreise: zawierciański
Woiwodschaften: Schlesien
Tourismusregionen: Krakau-Tschenstochauer Jura
Service: Parkplatz

Siehe auch

Ogrodzieniec
Die Gemeinde Ogrodzieniec ist für die Ruinen des riesigsten Adlerhorstes, für die Festung „Ogrodzieniec“ in Podzamcze berühmt. In demselben Gemeindedorf werden wir auch auf andere, sehr interessante Ruinen der Schießpulverfabrik „Zawiercie“ stoßen. Der Betrieb wurde im Jahre 1891 von der Russischen Gesellschaft für Herstellung und Verkauf von Schießpulver in St. Petersburg ins Leben gerufen. Im Betrieb wurde Schießpulver für die Bergbauindustrie produziert. Die Fabrik wurde während des Ersten Weltkriegs zerstört. Zum heutigen Tag sind, unter anderen, Reste der Mauern und Keller erhalten geblieben
Ogrodzieniec
Ogrodzieniec ist eine kleine Stadt, deren Ursprünge bis ins Mittelalter zurückreichen Jahrhunderte hindurch entwickelte sie sich im Schatten eines riesigen Schlosses „Ogrodzieniec“, das auf der höchsten Juraerhebung - Góra Janowskiego stand. Das heutige Stadtzentrum befindet sich in der Nähe von Plac Wolności (‚Freiheitsplatz“), währen der ehemalige Marktplatz zur Zeit den Namen des polnischen Marschalls Józef Pilsudski trägt. Hier befindet sich nach wie vor ein häufig umgebautes Gemach, in dem einst das Rathaus beherbergt war. In der Nähe gibt es dagegen eine historische Kirche
Ogrodzieniec
Die heutige Verklärung -des- Herrn- Kirche in Ogrodzieniec befindet sich an der Stelle einer vorigen hölzernen St. Lorenzkirche (die hier seit dem Mittelalter bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts existierte). Die Kirche befand sich im Bau hin und wieder seit den 50er Jahren des 18. Jahrhunderts. Die letzten Bauphasen fanden in den Jahren 1783 – 1787 statt, als Jan Józef Jakliński ein Besitzer von Ogrodziniec war. Der Tempel bezieht sich auf spätbarocken und klassizistischen Stil. Der Backsteinbau hat einen hohen Turm.
Podzamcze
Der Erlebnis-Miniaturenpark in Ogrodzieniec bietet die Möglichkeit, in recht kurzer Zeit, die Schlösser und Festungen des polnischen Juras kennen zu lernen. Mit großer Sorgfältigkeit wurden hier 16 Festungen entlang der Route der Adlerhorste rekonstruiert. In malerischer Szenerie, am Fuße des Schlosses Ogrodzieniec wurden Miniaturen von Schlössern aus ihrer Blütezeit und mit Erhaltung der natürlichen Umgebung jedes der Bauwerke wiederhergestellt. Es gibt hier auch mittelalterliche Belagerungsmaschinen, und seit kurzem auch eine Nachbildung des Klosters auf dem Klarenberg.
Mehr anzeigen