Strecken

Kategorie: Markierter Wanderweg
Szlak rowerowy - Niebieski - Mstów – Szczepocice Prywatne
 
Autor: Admin
Attraktionen
Strecken

Diagramme

START:
Mstów
ZIEL:
Szczepocice Prywatne
Hauptform der Fortbewegung auf der Strecke
Schwierigkeitsgrad Reisedauer [min]
Fahrrad leicht 150,00 [min]
Besondere Streckenparameter
Bezeichnung
Wert
Gesamtlänge [km]
25,59
Gesamtlänge der Steigungsstrecken [km]
1,99
Gesamtlänge der Gefällstrecken [km]
1,96
Gesamtlänge im flachen Gelände [km]
21,65
Summe der Steigungsstrecken [m]
308,00
Summe der Gefällstrecken [m]
282,00
Mindesthöhe [m ü. d. M.]
209,00
Durchschnittshöhe [m ü. d. M.]
239,51
Maximale Höhe [m ü. d. M.]
257,00
Städte an der Strecke:
Mstów; Wancerzów; Witkowice; Borowno; Kruszyna; Wikłów; Szczepocice Prywatne; Radomsko
Streckenlänge: 35
Streckenlänge in der Woiwodschaft Schlesien: 25,5
Landkreise: częstochowski
Woiwodschaften: Schlesien
Tourismusregionen: Krakau-Tschenstochauer Jura

Siehe auch

Kruszyna
Der Palast in Kruszyn wurde in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts auf die Anregung des Besitzers des Landes Kacper Denhoff errichtet. Die Residenz wurde nach dem Projekt eines italienischen Architekten, Tomasz Poncini, gebaut, der auch die herrliche Orangerie und vielleicht das erste in Polen private Theatergebäude errichtet. Die repräsentative Form des Palastes, im manieristisch- barocken Stil, hatte einen Burgcharakter. Sie wurde auch mit einem nach dem französischen Muster geschaffenen Park umgeben.
Kruszyna
Die Pfarrkirche vom Heiligen Matthias in Kruszyn, im Gemeindedorf, das nördlich von Częstochowa (Tschenstochau) gelegen ist, wurde in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts gebaut, als der Besitzer der Ortschaft eine reiche und mächtige Familie von Denhoff war. Der Tempel wurde mehrmals ausgebaut und modernisiert, er hat aber die Eigenschaften des Barockstils erhalten. Am effektivsten präsentiert sich die Hauptfassade mit zwei schmalen Türmen. Über dem Kirchentor bemerken wir eine Figur vom Christus, die hier aus der Krakauer Vorstadt gekommen ist.
Nieznanice
Der Palast in Nieznanice befindet sich nördlich von Tcshenstochau, an einem Weg nach Radomsko. Der Palast wurde während des Ersten Weltkriegs von einem hiesigen Landsgutbesitzer, Aurelius Wünsche gebaut. Dieses eklektische Bauwerk knüpft an historische Stile sowie an den Jugendstil an. Es ist von einem schweren Turm, der seitens der Burg emporsteigt, dominiert. Zur Zeit wurde in dem Palast ein Hotel eingerichtet. Das Gebäude ist von einem kleinen Park umgeben
Chorzenice
Der Palast in Chorzenice wurde in der zweiten Hälfte der 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts von dem Oberst Adam Nieniewski gebaut. Er hat das Landgut dank der Ehe mit Janina Reszke, der Tochter von Edward Reszke in Besitz genommen. Edward Reszke war ein bekannter Opernsänger . Der Palast, der sich auf die Renaissancemuster bezieht, hat man schon bei dem Bauen in die modernen technischen Lösungen ausgestattet. Im 2. Weltkrieg wurde hier eine Einheit der deutschen Militärpolizei untergebracht. Heutzutage befindet sich hier ein Kinderheim.
Mykanów
Die Pfarrkirche des Heiligen Leonhard, des Abtes in Mykanów wurde in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts gebaut. Früher hatten mindestens zwei Holzkirchen an ihrer Stelle gestanden, zumal die Geschichte der hiesigen Pfarrei hin ins Mittelalter zurückreicht. Die heutige, im neogotischen Stil gehaltene Kirche, wurde von dem hervorragendsten Architekten italienischer Herkunft, der in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Polen tätig war- Enrico Marconi entworfen.
Mehr anzeigen

Gastronomie

Wikłów
Kruszyna Inn ist zwischen Warschau und Katowice in Wikłów, etwa 24 km von Tschenstochau an der Strecke DK-1.
Kamyk
Folwark Kamyk położony jest we wsi oddalonej o 15km na północ od Jasnej Góry, nad rzeczką Kocinką, pośród pól. To miejsce dla smakoszy idei Slow-Food, lubiących długie spacery, jazdę na rowerze, oraz wypoczynek na wsi.
Mehr anzeigen