Strecken

Kategorie: Markierter Wanderweg
Szlak rowerowy - Czarny - Lelów „I Lelowski Szlak Rowerowy Zwierkowskich”
 
Autor: Admin
Attraktionen
Strecken

Diagramme

START:
Lelów
ZIEL:
Lelów

Atrakcyjna trasa prowadząca po terenie północno-wschodnim Wyżyny Krakowsko-Częstochowskiej. Mało uczęszczana, kryje wiele ciekawych miejsc i bogatą historię regionu. Centrum stanowi Lelów, prężny ośrodek żydowski, do którego rokrocznie przyjeżdżają pielgrzymki chasydów. Trasa częściowo prowadzi wzdłuż rzeki Białki, na której wyznaczono tor do spływu pontonowego.


Hauptform der Fortbewegung auf der Strecke
Schwierigkeitsgrad Reisedauer [min]
Fahrrad leicht 150,00 [min]
Besondere Streckenparameter
Bezeichnung
Wert
Gesamtlänge [km]
24,69
Gesamtlänge der Steigungsstrecken [km]
0,78
Gesamtlänge der Gefällstrecken [km]
0,77
Gesamtlänge im flachen Gelände [km]
23,14
Summe der Steigungsstrecken [m]
295,00
Summe der Gefällstrecken [m]
292,00
Mindesthöhe [m ü. d. M.]
237,00
Durchschnittshöhe [m ü. d. M.]
253,50
Maximale Höhe [m ü. d. M.]
277,00
Städte an der Strecke:
Lelów, Drochlin, Podlesie, Skrajniwa, Mełchów
Streckenlänge: 24,5
Streckenlänge in der Woiwodschaft Schlesien: 24,5
Landkreise: częstochowski
Woiwodschaften: Schlesien
Tourismusregionen: Krakau-Tschenstochauer Jura

Siehe auch

Lelów
Das Sanktuarium Maria vom Trost in Lelów ist mit der St. Martin- Pfarrkirche verbunden. Der ursprüngliche Tempel wurde hier in dem 14. Jahrhundert errichtet. Die Kirche wurde nach einem Brand im Jahr 1638 wiederaufgebaut und verbrannte wieder im Jahr 1939. Sie wurde in Brand von den angreifenden deutschen Soldaten gesetzt. Man verehrt das Bild der Gottesmutter in diesem Sanktuarium. Es ist eine Replik des aus dem 17. Jahrhundert stammenden Bildes, das von Czesław Ćwinarowicz im Jahr 1948 für die damals aufgebaute Kirche gemalt wurde.
Lelów
Lelów ist eine Stadtgemeinde, die sich in dem nordöstlichen Teil von der Woiwodschaft Schlesien befindet. Sie verfügt über Stadtrecht von dem Anfang des 14. Jahrhunderts bis der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Kasimir der Grosse befahl die Stadt an heutigem Standort zu lokalisieren. Ihr mittelalterliches Stadtbild wurde erhalten. Charakteristisch dafür ist fast ein quadratischer Marktplatz, aus dessen Ecken die Strassen verlaufen. Es gibt auch Spuren der Verteidigungsmauern und der Tortürme.
Lelów
Vor 250 Jahren prophezeite und wirkte Wunder der heilige Mann David Biderman in Polen und im Ausland. Er war wegen seiner Weisheit in der gesamten jüdischen Welt berühmt. Er gründete eine Dynastie, die bis heute eine große Bedeutung für die Juden sowohl in Israel, als auch in den Vereinigten Staaten hat. Sein Grab befindet sich in Lelów einer kleinen Ortschaft in der Nähe von Częstochowa (Tschenstochau). Es ist ein Wallfahrtsort der frommen Gläubigen des Chassidismus, die dorthin jedes Jahr pilgern.
Staromieście
Staromieście ist der älteste und ursprüngliche Teil von Lelów, das man als „wandernde Stadt“ bezeichnet und das im 14. Jahrhundert woanders verlegt wurde. Die hiesige Kirche ist nicht die erste an dieser Stelle, weil eine Pfarrei hier wahrscheinlich im 11. Jahrhundert existierte. Die heutige Kirche ist ein Bauwerk aus dem 14. Jahrhundert. Im Laufe der folgenden Jahrhunderte wurde die Kirche mehrmals umgebaut, was ihr Aussehen vollkommen änderte. Im Inneren befindet sich, unter anderen, eine gotische Steinskulptur aus dem 15. Jahrhundert, die die Madonna mit dem Jesusknaben darstellt
Mehr anzeigen