Strecken

Kategorie: Markierter Wanderweg
Szlak pieszy - Żółty - Zawiercie - Poręba
 
Autor: Admin
Attraktionen
Strecken

Diagramme

START:
Zawiercie
ZIEL:
Poręba

Szlak Zawiercie - Poręba rozpoczyna się przy dworcu kolejowym PKP w Zawierciu. Prowadzi częściowo przez las, a częściowo drogą asfaltową. Główną atrakcją szlaku są dwa zalewy w Porębie, z których jeden usytuowany jest w otoczeniu ogródków działkowych.


Hauptform der Fortbewegung auf der Strecke
Schwierigkeitsgrad Reisedauer [min]
Fußgänger leicht 105,00 [min]
Besondere Streckenparameter
Bezeichnung
Wert
Gesamtlänge [km]
7,15
Gesamtlänge der Steigungsstrecken [km]
0,64
Gesamtlänge der Gefällstrecken [km]
0,85
Gesamtlänge im flachen Gelände [km]
5,67
Summe der Steigungsstrecken [m]
105,00
Summe der Gefällstrecken [m]
127,00
Mindesthöhe [m ü. d. M.]
311,00
Durchschnittshöhe [m ü. d. M.]
322,79
Maximale Höhe [m ü. d. M.]
337,00
Städte an der Strecke:
Zawiercie, Poręba
Streckenlänge: 7,12
Streckenlänge in der Woiwodschaft Schlesien: 7,12
Landkreise: zawierciański
Woiwodschaften: Schlesien
Tourismusregionen: Krakau-Tschenstochauer Jura

Siehe auch

Zawiercie
Der Bahnhof in Zawiercie (Warthenau) ist das älteste mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in dieser Stadt verbundene Gebäude. Errichtet wurde es an der Warschau-Wiener Eisenbahn. Das erste hölzerne Bahnhofsgebäude wurde hier 1872 erbaut. Der gemauerte Bau entstand etwa zwanzig Jahre später, 1890, er war jedoch wesentlich kleiner als der heutige. Der letztere wurde in den Jahren 1910 -13 errichtet und er sollte 300 Jahre der Herrschaft der Romanow Dynastie in Russland würdigen.
Zawiercie
Die Glashütte Zawiercie (Warthenau) rühmt sich einer hundert- bis zweihundertjährigen Geschichte. Die am meisten dynamische Entwicklung des Betriebes fiel auf die letzten Jahre des 19. Jahrhunderts. Heutzutage ist er, neben der automatischen Produktion, für die Fortsetzung der langjährigen Tradition der Herstellung von handgeformten und geblasenen Produkten, bekannt. Das Werk besitzt auch die eigene Designwerkstatt. Seit 2004 liegt die Glashütte in Zawiercie auf der Straße der Technikdenkmäler der Schlesischen Woiwodschaft.
Zawiercie
Die St. Peter und Paul Basilika Minor in Zawiercie (Warthenau) ist ein gemauerter, neogotischer, in den Jahren 1896-1903 errichteter Tempel. 1904 wurde vor die Kirche die Unbefleckte Empfängnis Mutter Gottes Figur gestellt. 1992 wurde die Kirche vom Bischof Stanisław Nowak zur Stiftskirche erhoben. Seit 2009 besitzt die Kirche die Würde einer Basilika Minor. Auf dem Platz vor dem Gebäude wurde noch in den 90er Jahren des 20.Jahrhunderts das Denkmal vom Johannes Paul dem II. enthüllt.
Zawiercie
Ein interessantes ,altes Gebäudekomplex ist in Zawiercie (Warthenau) das Arbeiterviertel der Aktionsgesellschaft Zawiercie. Das Viertel wurde in der Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert an der (heute nicht mehr existierenden) , noch 1833 errichteten Baumwolle Spinnerei, die in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts von Berliner Juden Adolf und Bernard Ginsberg gekauft wurde, gebaut. Es war die erste geplante und völlig organisierte, auch öffentliche Einrichtungen besitzende, Wohnsiedlung mit Mehrfamilienbebauung.
Zawiercie
Das Szymański Palsat genannte Gebäude ist eine in der Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert errichtete, prachtvolle Villa vom Direktor der Aktiengesellschaft Zawiercie (Warthenau) (TAZ). Der Bau bildete einen integralen Teil des der Gesellschaft angehörenden Arbeiterviertels. Die Villa wurde von dem Warschauer Architekten Hugo Kuder entworfen. Anfang der 90er Jahre des 20.Jahrhunderts wurde das Schlösschen in das Register der Baudenkmäler eingetragen. Stanislaw Szymański, der Generaldirektor von TAZ, war auch ein Sozialaktivist und Menschenfreund.
Mehr anzeigen