Strecken

Kategorie: Markierter Wanderweg
Blachownia – Siemkowice (Szlak Rezerwatów Przyrody)
 
Autor: Admin
Attraktionen
Strecken

Diagramme

START:
Blachownia
ZIEL:
Siemkowice

Blachownia – Siemkowice (Szlak Rezerwatów Przyrody)


Hauptform der Fortbewegung auf der Strecke
Schwierigkeitsgrad Reisedauer [min]
Fußgänger leicht 1630,00 [min]
Besondere Streckenparameter
Bezeichnung
Wert
Gesamtlänge [km]
101,57
Gesamtlänge der Steigungsstrecken [km]
41,01
Gesamtlänge der Gefällstrecken [km]
45,73
Gesamtlänge im flachen Gelände [km]
14,83
Summe der Steigungsstrecken [m]
907,00
Summe der Gefällstrecken [m]
823,00
Mindesthöhe [m ü. d. M.]
170,00
Durchschnittshöhe [m ü. d. M.]
239,28
Maximale Höhe [m ü. d. M.]
300,00
Streckenlänge: 101,6
Streckenlänge in der Woiwodschaft Schlesien: 101,6

Siehe auch

Wąsosz Górny
Am nördlichen Rande der Woiwodschaft Schlesien, an der Schleife des Flusses Warthe liegt das Dorf Wąsocz Górny. Der Turm der hiesigen Pfarrkirche, die in der Mitte des 19. Jahrhunderts errichtet und im nächsten Jahrhundert ausgebaut wurde, ragt über das Dorf empor. Im Dorf ist es wert, den Kalvarienberg von Wąsocz mit Kapellen, die der Passion gedenken, zu besichtigen. Auch steht hier ein Denkmal im Andenken an die Aufständischen des Januaraufstandes, die bei einer Schlacht gegen Russen im Jahre 1863 ums Leben gekommen sind.
Popów
St. Josef- Kirche in Popów kann sich einer interessanten Geschichte rühmen, die hin ins 17. Jahrhundert zurückreicht. In jener Zeit wurde in diesem kleinen Dorf am Fluss Lisswartha eine hölzerne Kapelle, die der Pfarrei in Wąsocz unterstand, gebaut. In den nächsten Jahrhunderten wurde das Bauwerk vergrößert und umgebaut. Zur Zeit ist das Holzgrundlage der Kirche (in einer Blockkonstruktion) und die später zugebaute Sakristei verputzt, was zur Folge hat, dass die Kirche als Holzbauwerk nicht mehr zu erkennen ist. Das gestrichene, aus Blech gefertigte Krüppelwalmdach hat auch einen kleinen Turm mit einen Zeltdach. Die Kapelle war Zeuge von tragischen Ereignissen des Januaraufstandes.
Lipie
Der Hof in Lipie, in der Nähe von Krzepice gehört zu den bekanntesten Gebäuden dieser Art in der Umgegend von Częstochowa (Tschenstochau). Das Gebäude wurde im XVIII. Jahrhundert errichtet. Seine gegenwärtige Gestalt stammt aus den ersten Jahrzehnten des XX. Jahrhunderts, als Eigentümer des hiesigen Landgutes die bekannte Familie der Industriellen– Steinhagen war. Der Parterre-Hof hat Säulenhalle mit dem Mansardendach. In seiner Nachbarschaft lohnt es sich den Ziegel-Holz-Wasserturm sehen. Den Hof umgeben alte Bäume und Teiche.
Danków
Im historischen Danków befindet sich unter anderen die Kirche aus dem XVII. Jahrhundert, die das Sanktuarium der Gottesmutter aus Danków bildet. Dieses Objekt ist binnen Jahrhunderten hier der zweite Tempel. Das Bild der Heiligen Jungfrau Maria aus Danków ist wahrheitsgetreue Kopie des Bildes in Jasna Góra und es stammt aus der Zeit der Entstehung des Gebäudes. Im Tempel der Spätrenaissance sind vier Portale der Renaissance und auch das Grabmal von Warszyccy beachtenswert.
Danków
Die Geschichte der Festung in Danków reicht bis ins Mittelalter zurück. Sie wurde in folgenden Jahrhunderten ausgebaut, vor allem aber zu der Zeit des berühmten Stanisław Warszycki, der sie mit Bastions-Befestigung umgeben hat. Bis heute sind nur die mit dem Mauer verkleideten Erdwälle und auch Ruinen des Steingebäudes (das „das Kastellan-Haus” genannt wird), der Rest des zweigeschossigen Torgebäudes und die Spuren der Festungsgräben und andere Überreste bewahrt.
Mehr anzeigen

Gastronomie

Wikłów
Kruszyna Inn ist zwischen Warschau und Katowice in Wikłów, etwa 24 km von Tschenstochau an der Strecke DK-1.
Kamyk
Folwark Kamyk położony jest we wsi oddalonej o 15km na północ od Jasnej Góry, nad rzeczką Kocinką, pośród pól. To miejsce dla smakoszy idei Slow-Food, lubiących długie spacery, jazdę na rowerze, oraz wypoczynek na wsi.
Mehr anzeigen