Strecken

Kategorie: Markierter Wanderweg
Milówka - Hala Boracza - Hala Rysianka – Skałka czarny szlak
 
Autor: Admin
Attraktionen
Strecken

Diagramme

START:
Milówka
ZIEL:
Skałka czarny szlak

Milówka - Hala Boracza - Hala Rysianka – Skałka czarny szlak


Hauptform der Fortbewegung auf der Strecke
Schwierigkeitsgrad Reisedauer [min]
Fußgänger leicht 320,00 [min]
Besondere Streckenparameter
Bezeichnung
Wert
Gesamtlänge [km]
20,99
Gesamtlänge der Steigungsstrecken [km]
7,25
Gesamtlänge der Gefällstrecken [km]
5,25
Gesamtlänge im flachen Gelände [km]
8,50
Summe der Steigungsstrecken [m]
1728,00
Summe der Gefällstrecken [m]
1574,00
Mindesthöhe [m ü. d. M.]
446,00
Durchschnittshöhe [m ü. d. M.]
866,54
Maximale Höhe [m ü. d. M.]
1282,00
Streckenlänge: 20,1
Streckenlänge in der Woiwodschaft Schlesien: 20,1

Siehe auch

Milówka
Die Ortschaft Milówka wurde das erste Mal im Jahr 1537 erwähnt. Die Ursprünge des Dorfes sind sowohl mit der polnischen Besiedlung (die sich aus dem Tiefland bis Täler bewegte, darunter das Tal des Flusses Sola), als auch mit der Besiedlung der Walachen verbunden. Sie kamen in Saybuscher Beskiden aus dem Osten den Karpatenbogen entlang. Die lokale Backsteinkirche wurde in den 30er Jahren des 19. Jahrhunderts an der Stelle einer aus dem 17. Jahrhundert stammenden hölzernen Kirche gebaut.
Milówka
In einer populären Ferienortschaft Milówka, die im Tal der Sola auf dem Grenzland der Schlesischen und Saybusch- Beskiden liegt, lohnt es sich, bei dem historischen hölzernen Gehöft vorbeizukommen, in dem man eine regionale Ausstellung auf der Holzarchitekturroute der Woiwodschaft Schlesien veranstaltet hat. „Das alte Bauernhaus” ist ein typisches Beispiel für das Bauwesen von Żywiec (Saybusch), es ist dabei auch eins der ältesten Gebäude. Es geht die Legende um, dass hier sogar die polnischen Könige übernachtet haben, der vor den Schweden entkommende Johann Kasimir und Johann III Sobieski auf dem Weg nach Wien.
Milówka
Cmentarz powstał prawdopodobnie w 1891r. Ostatni znany pochówek miał miejsce w 1939r. Po wojnie wiele macew zostało uszkodzonych, a do dziś przetrwało około stu całych nagobków.
Cisiec
In Cisiec in der Nähe von Węgierska Górka werden interessante Traditionen gepflegt. Zu diesen Traditionen gehören: Die Erzeugung der Gestecke aus dem Löschpapier und auch das Singen der Weihnachtslieder, die in dieser Form in anderen Gebieten des Landes unbekannt sind. Ein der interessantesten Plätze im Dorf ist das von Jan Talik gegründete Museum. Außer der Besichtigung der mit Żywiec verbundenen Ausstellungsstücke kann man hier auch Erzählungen des Wirtes anhören.
Mehr anzeigen