Strecken

Kategorie: Markierter Wanderweg
Kamesznica - szlaki pod Koralówką
 
Autor: Admin
Attraktionen
Strecken

Diagramme

START:
Kamesznica
ZIEL:
Szlaki pod Koralówką

Kamesznica - szlaki pod Koralówką


Hauptform der Fortbewegung auf der Strecke
Schwierigkeitsgrad Reisedauer [min]
Fußgänger leicht 70,00 [min]
Besondere Streckenparameter
Bezeichnung
Wert
Gesamtlänge [km]
4,42
Gesamtlänge der Steigungsstrecken [km]
2,00
Gesamtlänge der Gefällstrecken [km]
0,45
Gesamtlänge im flachen Gelände [km]
1,98
Summe der Steigungsstrecken [m]
484,00
Summe der Gefällstrecken [m]
109,00
Mindesthöhe [m ü. d. M.]
529,00
Durchschnittshöhe [m ü. d. M.]
669,18
Maximale Höhe [m ü. d. M.]
906,00
Streckenlänge: 4,3
Streckenlänge in der Woiwodschaft Schlesien: 4,3

Siehe auch

Laliki
Istebna, Koniaków oder Laliki, die sich am südlichen Rand der Woiwodschaft Schlesien befinden, sind eine der schönsten Ecken in Polen. Die Liebhaber der Holzarchitektur und der Volkskunst besuchen dieses Gebiet sehr gern. Eins der Juwele in diesem Gebiet ist eine Kirche in Laliki, im Weiler von Pochodzita. Der Tempel ist eins der Objekte, die sich auf der Route der Holzarchitektur der Woiwodschaft Schlesien befinden.
Kamesznica
In der Ortschaft Kamesznica, die im Gebiet von Żywiec (Saybusch) und in der Nähe von Milówka gelegen ist, befindet sich ein wertvolles Denkmal: ein Palast- und Parkkomplex. Er wurde in den Jahren 1830 -1833 gebaut und wurde von Teresa und Marcel Potocki gestiftet. Es gibt dort ein paar Gebäude und einen Park in einem englischen Stil. Der gepflegte Komplex wurde schon im Jahr 1935 in der Denkmälerliste eingetragen. Der Palast- und Parkkomplex befindet sich an der rechten Seite des Weges nach Złatna.
Istebna
Der Fluss Olza entsteht durch Verbindung einiger kleinen Gebirgsbäche, die meistens in westlichen Abhängen von Gańczorka (909 m ü.d.M.), Tyniok (891) und Koczy Zamek (846) entspringen. Als die symbolische Olza-Quelle wird ein von den Ausläufen unter Gańczorka angenommen. Zu dem Bereich dieses Platzes führt unter anderen ein von den Fahrradwegen, die in Istebna markiert wurden, obgleich das letzte Fragment der Trasse sich mehr zu Fuß eignet
Milówka
Cmentarz powstał prawdopodobnie w 1891r. Ostatni znany pochówek miał miejsce w 1939r. Po wojnie wiele macew zostało uszkodzonych, a do dziś przetrwało około stu całych nagobków.
Mehr anzeigen

Gastronomie

Koniaków
Zapraszamy na wspaniałe góralskie jadło, przyrządzane według staropolskich przepisów z najlepszych jakościowo mięs i warzyw nie zawierających konserwantów.
Koniaków
Przy dźwiękach melodii góralskiej serwujemy potrawy regionalne: - oscypki - placki z blachy - maślankę - swojski chleb żytni - prażuchy ze skwarkami - "kubuś koniakowski" ponadto serwujemy dania Kuchi Polskiej. Dania przygotowuje zespół doświadczonych kucharzy, a obsługa ubrana jest w tradycyjne stroje koniakowskie, co jest niewątpliwym atutem stwa...
Mehr anzeigen