Strecken

Kategorie: Markierter Wanderweg
Myszków - Poręba - Koziegłowy - Poraj
 
Autor: Admin
Attraktionen
Strecken

Diagramme

START:
Myszków
ZIEL:
Poraj

Myszków - Poręba - Koziegłowy - Poraj


Hauptform der Fortbewegung auf der Strecke
Schwierigkeitsgrad Reisedauer [min]
Fahrrad leicht 430,00 [min]
Besondere Streckenparameter
Bezeichnung
Wert
Gesamtlänge [km]
80,78
Gesamtlänge der Steigungsstrecken [km]
6,64
Gesamtlänge der Gefällstrecken [km]
7,05
Gesamtlänge im flachen Gelände [km]
67,10
Summe der Steigungsstrecken [m]
1107,00
Summe der Gefällstrecken [m]
1152,00
Mindesthöhe [m ü. d. M.]
251,00
Durchschnittshöhe [m ü. d. M.]
311,71
Maximale Höhe [m ü. d. M.]
367,00
Streckenlänge: 82,1
Streckenlänge in der Woiwodschaft Schlesien: 82,1

Siehe auch

Myszków
Der Palast von August Schmelzer, auch „Palast des Industriellen“ genannt, ist eines der schönsten historischen Objekte in Myszków. Das Bauwerk wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts für August Schmelzer, einen Sachsen, Besitzer einer Wollenspinnerei und Färberei errichtet. Diese Werke wurden mit der Zeit in die Gesellschaft der Baumwollenmanufaktur „August Schmelzer“ umgewandelt. Das Schloss ist ein eklektisches Bauwerk mit einem Reichtum an architektonischen Elementen
Myszków
Die Jesu Christ Geburt Kirche in Mijaczów, einem Stadtbezirk von Myszków, wurde im 18. Jahrhundert gebaut und war ein Teil von Landgutsgebäuden, deren Besitzer zum Adel der Herzogtums von Siewierz gehörten. Das Bauwerk wurde aus Stein gebaut und mit einem Giebeldach bedeckt. Im Inneren ist ein aus der Barockzeit stammendes Tonnengewölbe mit Lunetten erhalten geblieben. Die heutige Kapelle ist eine Filiale der Pfarrkirche der Geburt der Heiligsten Jungfrau Maria in Myszków Mijaczów
Myszków
Im Sanktuarium in Mrzygłód (einst eine Stadt und zur Zeit ein Bezirk von Myszków) wird das Wunderbild der Jungfrau Maria vom Rosenkranz verehrt. Das Bild wurde hier in der Mitte des 17. Jahrhunderts von Dominikanern aus Krakau gebracht. Sie stellen es in der neuen, in den Jahren 1644-53 gebauten Pfarrkirche. Die Kirche wurde im Renaissance -und Barockstil errichtet. In dem im Barockstill eingerichteten Inneren des Sanktuariums gibt es schöne, reich verzierte Altäre.
Żarki
Żarki ist eine Stadt im Kreis von Myszków, Sitz der Dorf- städtischen Gemeinde. Es ist ein alter, mittelalterlicher Ort, der (laut bekannten Urkunden) vor 1382 Stadtrechte erhielt. 1406 wurde Żarki vom König Ladislaus Jagiello neugegründet . Im 17. Jahrhundert wurde die Lage der Stadt infolge der Pest geändert. An Stelle der damals bestehenden Holzkapelle gibt es heute Ruinen der steinernen, aus dem 18. Jahrhundert stammenden Hl. Stanislaus Kirche, konserviert und für Besucher zugänglich.
Żarki-Letnisko
Budowę pensjonatu rozpoczęto w 1936 roku. Posiadłość miała być reprezentacyjną rezydencją hrabiny Stefanii Raczyńskiej, założycielki miasta – ogrodu Żarki. Nazwano ja „Nałęcz” od herbu jakim się Raczyńscy pieczętowali.
Mehr anzeigen