Strecken

Kategorie: Markierter Wanderweg
Szlak Partyzantów Ziemi Olkuskiej Niegowonice - granica woj. - Chechło - granica woj. - Ryczów – Okupniki
 
Autor: Admin
Attraktionen
Strecken

Diagramme

START:
Wiesiółka
ZIEL:
Udórz

Szlak Partyzantów Ziemi Olkuskiej Niegowonice - granica woj. - Chechło - granica woj. - Ryczów – Okupniki


Hauptform der Fortbewegung auf der Strecke
Schwierigkeitsgrad Reisedauer [min]
Fußgänger leicht 430,00 [min]
Besondere Streckenparameter
Bezeichnung
Wert
Gesamtlänge [km]
24,61
Gesamtlänge der Steigungsstrecken [km]
6,04
Gesamtlänge der Gefällstrecken [km]
6,21
Gesamtlänge im flachen Gelände [km]
12,36
Summe der Steigungsstrecken [m]
494,00
Summe der Gefällstrecken [m]
458,00
Mindesthöhe [m ü. d. M.]
312,00
Durchschnittshöhe [m ü. d. M.]
378,21
Maximale Höhe [m ü. d. M.]
473,00
Mindestgeschwindigkeit [km/h]
0,00
Durchschnittsgeschwindigkeit [km/h]
0,00
Höchstgeschwindigkeit [km/h]
0,00
Effektive Mindestgeschwindigkeit [km/h]
0,00
Effektive Durchschnittsgeschwindigkeit [km/h]
0,00
Effektive Höchstgeschwindigkeit [km/h]
0,00
Mindestgeschwindigkeit auf Steigungsstrecken [km/h]
0,00
Durchschnittsgeschwindigkeit auf Steigungsstrecken [km/h]
0,00
Höchstgeschwindigkeit auf Steigungsstrecken [km/h]
0,00
Mindestgeschwindigkeit auf Gefällstrecken [km/h]
0,00
Durchschnittsgeschwindigkeit auf Gefällstrecken [km/h]
0,00
Höchstgeschwindigkeit auf Gefällstrecken [km/h]
0,00
Mindestgeschwindigkeit in flachem Gelände [km/h]
0,00
Durchschnittsgeschwindigkeit in flachem Gelände [km/h]
0,00
Höchstgeschwindigkeit in flachem Gelände [km/h]
0,00
Gesamtdauer des Ausflugs [min]
0,00
Streckenlänge: 76,2
Streckenlänge in der Woiwodschaft Schlesien: 76,2

Siehe auch

Niegowonice
Niegowonice ist ein malerisches Juradorf, das in der Nähe der Erhebungen Stodólsko und Lipowa gelegen ist. Zum ersten Mal wurde der Ort im Jahre 1300 erwähnt. Das Dorf wurde erneut nach dem deutschen Recht 1354 angelegt. Im 16. Jahrhundert wurde die hiesige Landwirtschaft ein Teil eines großen Magnatenlandguts der Familie Boner. Die Familie residierte auf Schloss „Ogrodzieniec“. In späterer Zeit, in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts wurde die Familie Małachowscy und später die Familie Grabiańscy die Besitzer von Niegowice. Sie haben die hiesige Kirche gestiftet
Dąbrowa Górnicza
Okradzionów ist gegenwärtig der Stadtteil von Dąbrowa Górnicza und es ist malerisch an den Fluss Biała Przemsza gelegt, der in diesem Gebiet Überschwemmungsgebiete und den kleinen Abschnitt des Durchbruches bildet. An den Fluss befindet sich die alte Frey-Wassermühle. Nach dem Zerfall der Volksrepublik Polen wurde das Objekt von den Familienerben zurückbekommen. In letzten Jahren wurde die Mühle erneuert, und aufgrund der alten Mühlbaulichkeiten wurde das kleine Wasserkraftwerk gebaut.
Ogrodzieniec
Die Gemeinde Ogrodzieniec ist für die Ruinen des riesigsten Adlerhorstes, für die Festung „Ogrodzieniec“ in Podzamcze berühmt. In demselben Gemeindedorf werden wir auch auf andere, sehr interessante Ruinen der Schießpulverfabrik „Zawiercie“ stoßen. Der Betrieb wurde im Jahre 1891 von der Russischen Gesellschaft für Herstellung und Verkauf von Schießpulver in St. Petersburg ins Leben gerufen. Im Betrieb wurde Schießpulver für die Bergbauindustrie produziert. Die Fabrik wurde während des Ersten Weltkriegs zerstört. Zum heutigen Tag sind, unter anderen, Reste der Mauern und Keller erhalten geblieben
Mehr anzeigen