Strecken

Kategorie: Markierter Wanderweg
Ujazd - Gliwice Łabędy
 
Autor: Admin
Attraktionen
Strecken

Diagramme

START:
Ujazd
ZIEL:
Gliwice Łabędy

Rowerowy, żółty szlak turystyczny prowadzący z Ujazdu do dzielnicy Gliwic - Łabędy.


Hauptform der Fortbewegung auf der Strecke
Schwierigkeitsgrad Reisedauer [min]
Fahrrad leicht 80,00 [min]
Besondere Streckenparameter
Bezeichnung
Wert
Gesamtlänge [km]
23,38
Gesamtlänge der Steigungsstrecken [km]
5,02
Gesamtlänge der Gefällstrecken [km]
5,10
Gesamtlänge im flachen Gelände [km]
13,25
Summe der Steigungsstrecken [m]
328,00
Summe der Gefällstrecken [m]
322,00
Mindesthöhe [m ü. d. M.]
191,00
Durchschnittshöhe [m ü. d. M.]
208,18
Maximale Höhe [m ü. d. M.]
227,00
Städte an der Strecke:
Ujazd; Gliwice Łabędy
Streckenlänge: 23,3
Streckenlänge in der Woiwodschaft Schlesien: 23,3
Woiwodschaften: Oppeln

Siehe auch

Rudziniec
Odrzańska Droga Wodna to rzeczna „autostrada”, jedna z niewielu w całym kraju, której istotną część stanowi Kanał Gliwicki. Wraz z sześcioma śluzami umożliwiającymi żeglugę od lat 30-tych minionego wieku łączy Górny Śląsk z Odrą. Kanał Gliwicki zlokalizowany w dolinie rzeki Kłodnicy na odcinku od Gliwic do Kędzierzyna Koźla, na terenie województw śląskiego i opolskiego zastąpił działający od początku XIX wieku Kanał Kłodnicki.
Rudziniec
Das Dorf Rudziniec (Rudzinitz), das auch der Sitz der Gemeinde ist, befindet sich im Kreis Gliwice (Gleiwitz). Die Ortschaft, die ursprünglich Rudno Małe hieß, wurde schon im Jahr 1305 erwähnt. Die in dem 19. Jahrhundert stattfindende Entwicklung des Gebietes ist mit der Gründung der Eisenhütte verbunden. Am Ende des dritten Schlesischen Aufstands befand sich ein Aufstandstab in dem Palast in Rudziniec (Rudzinitz). Zu den Sehenswürdigkeiten der Ortschaft gehören außer der Holzkirche auch der in der Mitte des 19. Jahrhunderts gebaute Palast. Das neuklassizistische Objekt beherbergt derzeit einige Institutionen.
Rudziniec
Der Gleiwitzer Kanal (auch Oberschlesischer Kanal genannt) verbindet Gleiwitz mit dem Fluss Oder. Er wurde in den dreißiger Jahren des vergangenen Jahrhunderts gebaut, und im Jahre 1941 in Betrieb genommen. In jener Zeit war der Kanal die modernste Wasserstraße in Europa. Die Enthusiasten von technischen Denkmälern können, unter anderen, eindrucksvolle Schleusen mit den ursprünglichen Maschinen und Anlagen, die bis heute erhalten geblieben sind, bewundern. Als interessanteste Schleuse gilt die Schleuse in Rudziniec. Sie ist mit zwei Zwillingskammern, die mit Hilfe von beweglichen Toren geschlossen werden, ausgestattet.
Rudziniec
Die Kirche von St. Michael der Erzengel in Rudziniec (Rudzinitz) gehört zu der Gruppe der historischen Holzkirchen im Kreis Gliwice (Gleiwitz). Sie ist jetzt die Pfarrkirche des Dekanates in Ujazd, in der Diözese Opole (Oppeln). Der Tempel ist für die Innere Polychromie bekannt, die die Idee von der Heiligen Dreifaltigkeit, Szenen aus dem Leben Christi, die Heiligen und Ornamente darstellt. Die Kirche ist auch eins der Objekte, die sich auf der Holzarchitekturroute der Woiwodschaft Schlesien befinden.
Poniszowice
In dem Dorf Poniszowice, im Landkreis Gleiwitz befindet sich eines der Denkmäler der Holzarchitekturroute der Woiwodschaft Schlesien. Es ist die St. Johannes - der- Täufer und- Schwarze Madonna von Tschenstochau -Kirche. Die Geschichte der hiesigen Pfarrei ist ziemlich lange und reicht - nach schriftlichen Quellen - bis ins 12. Jahrhundert zurück. Die hiesige Kirche ist dagegen die dritte an dieser Stelle. Sie entstand Ende des 15. Jahrhunderts und wurde in späteren Jahren noch umgebaut und in kleinerem oder größerem Grad rekonstruiert. In der Nähe der Kirche gibt es einen freistehender Glockenturm aus dem 16. Jahrhundert.
Mehr anzeigen