Strecken

Kategorie: Markierter Wanderweg
Hucisko PKP - Gachowizna (granica) - Ślemień - Mlada Hora - do czerwonego
 
Autor: Admin
Attraktionen
Strecken

Diagramme

START:
Hucisko PKP
ZIEL:
Mlada Hora - do szlaku czerwonego

Hucisko PKP - Gachowizna (granica) - Ślemień - Mlada Hora - do czerwonego


Hauptform der Fortbewegung auf der Strecke
Schwierigkeitsgrad Reisedauer [min]
Fußgänger leicht 190,00 [min]
Besondere Streckenparameter
Bezeichnung
Wert
Gesamtlänge [km]
12,67
Gesamtlänge der Steigungsstrecken [km]
5,84
Gesamtlänge der Gefällstrecken [km]
4,18
Gesamtlänge im flachen Gelände [km]
2,65
Summe der Steigungsstrecken [m]
816,00
Summe der Gefällstrecken [m]
482,00
Mindesthöhe [m ü. d. M.]
455,00
Durchschnittshöhe [m ü. d. M.]
644,59
Maximale Höhe [m ü. d. M.]
893,00
Streckenlänge: 12,5
Streckenlänge in der Woiwodschaft Schlesien: 12,5

Siehe auch

Ślemień
Ślemień ist eine große Ortschaft in Beskiden, die östlich von Żywiec (Saybusch) liegt. Sie kann sich der interessanten Geschichte rühmen, in der sich auch ein Platz für die Industrieepisode gefunden hat. Im 18. Jahrhundert, in der Hauptstadt des so genannten Landes von Ślemień war kurze Zeit lang ein Hochofen tätig, in dem man Eisen aus dem hiesigen Raseneisenstein erschmolzen hat. Bis heute haben sich seine steinernen Ruinen erhalten, die wir in der Umgebung der Pfarrkirche finden.
Ślemień
Die Ortschaft Ślemień liegt im Tal des Baches Łękawka, das die südlichen Abhänge der Kleinen Beskiden vom Pewelskie- Kamm der Kleinen Beskiden trennt. Die Ursprünge der Besiedlung gehen auf das 13. Jahrhundert zurück. Eins der Denkmäler der Ortschaft ist die St. Johannes der Täufer-Kirche, die in der Mitte des 19. Jahrhunderts gebaut wurde. Dieses Gebäude ist nicht die erste lokale Kirche, sondern steht an der Stelle der hölzernen Tempel, die hier nacheinander gebaut wurden.
Ślemień
Żywiecki Park Etnograficzny jest muzeum typu skansenowego, odwzorowującym układ urbanistyczny oraz zabudowę wsi Beskidu Żywieckiego. Na jego teren translokowano już 17 zabytkowych obiektów architektury, głównie drewnianej.
Ślemień
Das „Jasna Górka“ - Heiligtum in der Pfarrei in Ślemień, das sich inmitten der malerischen Abhänge von Pewelskie -Kamm befindet, ist ein bekannter Wallfahrtsort im Gegend von Saybusch. Dieses Zentrum der Marienverehrung ist für ein seit sehr langer Zeit verehrtes Gnadebild bekannt. Die Pilger kamen hier nicht nur aus polnischen Gebieten, sondern auch aus der Slowakei und Mähren. Das Bild der Madonna ist eine aus dem 19. Jahrhundert stammende Kopie der Ikone aus Częstochowa (Tschenstochau), die von Błażej Luks gemalt wurde.
Kocoń
In Kocoń, einem Dorf, das zwischen den Kleinen Beskiden und der Gebirgskette Pewel in Maków- Beskiden gelegen ist, befindet sich eine Kapelle der Verklärung Christi, die (nach der Tradition) den Kampf aus der Zeit der Konföderation von Bar verewigt hat. Den Tempel hat man in den 60er Jahren des 19. Jahrhunderts im hundertjährigen Jubiläum als die Mühe des Pfarrers Antoni Antałkiewicz gestellt. Das ist ein Steingebäude, das mit dem Satteldach zugedeckt und mit dem Kirchenglöcklein geschmückt ist. Drinnen befindet sich ein Altar mit dem Bild vom Christus und eine Figur des Schmerzensmannes.
Mehr anzeigen

Gastronomie

Jeleśnia
In dieser – einer der letzten authentischer Blockhausschenken in diesem Teil Europas kann der Tourist nicht nur regionale Leckerbissen genießen, sondern auch charakteristische Goralen-Interieurs sehen. Zusätzliches Flair verleihen der Schenke die Kellnerinnen in Regionaltrachten.
Żywiec
Zajazd Beskidy oprócz usług noclegowych oferuje wszystkim chętnym różnorodne dania – zarówno regionalne jak i dania kuchni świata. Warte grzechu są tu także pizze, ze słynną od lat Pizzą po Beskidzku, które można również zamówić przez telefon.
ZAJAZD BESKIDY oprócz usług noclegowych oferuje wszystkim chętnym różnorodne dania – zarówno regionalne jak i dania kuchni świata. Warte grzechu są tu także pizze, ze słynną od lat Pizzą po Beskidzku, które można również zamówić przez telefon.
Mehr anzeigen