Strecken

Kategorie: Markierter Wanderweg
Rybnik Trasa rowerowa 289
 
Autor: Admin
Attraktionen
Strecken

Diagramme

START:
Rybnik
ZIEL:
Rybnik

Rybnik Trasa rowerowa 289


Hauptform der Fortbewegung auf der Strecke
Schwierigkeitsgrad Reisedauer [min]
Fahrrad leicht 20,00 [min]
Besondere Streckenparameter
Bezeichnung
Wert
Gesamtlänge [km]
5,00
Gesamtlänge der Steigungsstrecken [km]
1,73
Gesamtlänge der Gefällstrecken [km]
2,17
Gesamtlänge im flachen Gelände [km]
1,10
Summe der Steigungsstrecken [m]
81,00
Summe der Gefällstrecken [m]
88,00
Mindesthöhe [m ü. d. M.]
246,00
Durchschnittshöhe [m ü. d. M.]
266,66
Maximale Höhe [m ü. d. M.]
291,00
Streckenlänge: 5
Streckenlänge in der Woiwodschaft Schlesien: 5

Siehe auch

Rybnik
Das Gebäude des Kreisamtes (Polnisch „starostwo”) in Rybnik ist eines der schönsten Beispiele der so genannten Architektur des Historismus in Oberschlesien. Diese Art Architektur knüpfte an die so genannte nördliche oder eher niederländische Renaissance an. Es wird angenommen, dass das Gebäude im Jahre 1887 gebaut und dass es in der Zwischenkriegszeit noch ausgebaut wurde. Nach der Renovierung macht die westliche Fassade einen besonders eindrucksvollen Eindruck. Sie ist mit einem eleganten Giebel und einem Türmchen verziert.
Rybnik
Das Krankenhaus in Rybnik war eine der Initiativen von Juliusz Roger, einem Arzt, der im Jahre 1847 nach Schlesien kam, um hier die Funktion des Hofarztes des Ratiborer Herzogs – Viktor I zu übernehmen. Julisz Roger, der einer der in Oberschlesien verdiensten Aktivisten war, war allerdings nicht nur Arzt, sondern auch Naturforscher und Folklorist. Die Krankenhauseinrichtungen, die seinen Namen tragen, und deren Bau von ihm selbst initiiert wurde, wurden im Jahre 1869, vier Jahre nach seinem Tod in Betrieb genommen.
Rybnik
Die Kirche, die sich in Rybnik, in der Miejska- Straße 12 befindet, ist eine der Pfarrkirchen der Kattowitzer Diözese der Evangelisch- Augsburgischen Kirche. Die Ursprünge der Kirche an dieser Stelle sind mit einem Holzgebäude verbunden, das der Aufbewahrung und Trocknung von Fischnetzen diente. Es wurde zur Zeit von Friedrich Wilhelm, dem König von Preußen umgebaut und in eine Kirchengemeinde umgewandelt. Das heutige Gebäude stammt dagegen aus der Mitte des 19. Jahrhunderts
Rybnik
Der Palast in Rybnik wird auch “Piastenschloss” genannt, obwohl er zur und nach der Herrschung der Piastendynastie zahlreiche Umwandlungen erfahren hat. Obwohl das Bauwerk zum ersten Mal im Jahre 1327 urkundlich erwähnt wurde, so ist es doch bekannt, dass es als Holzgebäude bereits in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts existierte und , allem Anschein nach, nicht später als im 12. Jahrhundert entstanden war. Die heutige Gestalt des Palasts ist vor allem das Ergebnis von Rekonstruktionsarbeiten, die im 18. Jahrhundert durchgeführt wurden. In jener Zeit wurde dem Palast ein vom Spätbarockstil und vom klassizistischen Stil geprägtes Äußere verliehen.
Rybnik
Der Marktplatz in Rybnik dient bereits vom Mittelalter bis zum heutigen Tag als Stadtzentrum. Die ehemaligen, meistens hölzernen um den Marktplatz herum lokalisierten Gebäude wurden in zahlreichen Bränden zerstört und aus diesem Grund stammen die heutigen Häuser, die den Marktplatz umgeben, aus dem 19. und 20. Jahrhundert. Besonders sehenswert ist das klassizistische Rathaus aus den zwanziger Jahren des 19. Jahrhunderts. Es ist mit einem Uhrturm verziert. Zur Zeit befindet sich hier, unter anderen, das Rybniker Museum. Auf dem Platz steht eine Johannes- Nepomuk- Statue aus der Zeit des Spätbarocks
Mehr anzeigen