Strecken

Kategorie: Markierter Wanderweg
R104b GREENWAYS CZĘŚĆ CZESKA 9.2
 
Autor: Admin
Attraktionen
Strecken

Diagramme


R104b GREENWAYS CZĘŚĆ CZESKA 9.2


Hauptform der Fortbewegung auf der Strecke
Schwierigkeitsgrad Reisedauer [min]
Fahrrad leicht 200,00 [min]
Besondere Streckenparameter
Bezeichnung
Wert
Gesamtlänge [km]
53,54
Gesamtlänge der Steigungsstrecken [km]
18,01
Gesamtlänge der Gefällstrecken [km]
16,05
Gesamtlänge im flachen Gelände [km]
19,49
Summe der Steigungsstrecken [m]
1459,00
Summe der Gefällstrecken [m]
1296,00
Mindesthöhe [m ü. d. M.]
364,00
Durchschnittshöhe [m ü. d. M.]
453,20
Maximale Höhe [m ü. d. M.]
624,00
Streckenlänge: 53,2
Streckenlänge in der Woiwodschaft Schlesien: 53,2

Siehe auch

Puńców
Das Freilichtmuseum in Puńców ist eine private Initiative von Andrzej Lacel- ein Bewohner von dem entzückenden Dorf in Teschener Schlesien. In dem speziell für diesen Zweck errichteten Gebäude versammelte Herr Lacel eine große Kollektion von Gegenständen, die den Alltag vor hundert Jahren auf dem Land in Teschener Schlesien darstellte. Die Zierden der Sammlung sind einzigartige Wagen, Britschka, Schlitten und Wagons, die vorsichtig mit Hilfe eines professionellen Stellmachers renoviert wurden.
Cieszyn
Das aus dem 16. Jahrhundert stammende Gutshaus (auch ein Schlösschen genannt) befand sich im Dorf Błogocice (Blogotzitz), das derzeit ein Stadtviertel von Cieszyn (Teschen) ist. Im Laufe der Jahrhunderte wechselte es die Besitzer und gehörte sowohl zu vielen Adelsfamilien wie Sobek, Marklowski, Lechnitich, Spens, als auch zu Fürsten der Habsburger aus Cieszyn (Teschen). Die Geschichte des Gutshauses geht auf den 15. Jahrhundert zurück, aber das heutige Aussehen des Gebäudes stammt aus dem 16. Jahrhundert.
Puńców
Die St. Georg- Kirche in Puńców ist eine der ältesten Kirchen in Teschener Schlesien. Ihr Schiff wurde in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts gebaut. Die Erbauer des Tempels folgten noch die gotische Ästhetik. Nach vielen Jahrhunderten ist die Kirche eine echte günstige Gelegenheit für Liebhaber dieses Stils. Besonders bezaubernd ist das Innere der Kirche mit schönem Palmgewölbe, das auf eine einzige Säule gestützt wird. Eine ähnliche Lösung wurde in Polen nur in der Heiligen-Kreuz-Kirche in Krakau angewendet.
Cieszyn
„Teschener Venedig“ ist ein am Fluss Młynówka entlang der Przykop- Straße gelegener Teil von Teschen. Es ist zweifellos eines der bezauberndsten Fragmente der Stadt. In alten Zeiten wurde hier außerhalb der Stadtmauern ein Kanal gebaut, dessen in reißender Strömung fließendes Wasser die hiesigen Mühlen antrieb. Mit der Zeit entstanden hier kleine Gebäude entlang der Strömung, zu denen einige über das Wasser gelegene malerische Brücken führen. In den ersten Jahren des 21. Jahrhunderts startete man zahlreiche Initiativen, deren Ziel die Wiederbelebung dieses früher vergessenen Ortes war.
Cieszyn
Teschener Schlesien ist die letzte „Festung“ des Protestantismus in Polen. Recht bedeutsam wurde der Protestantismus bereits in der Periode der Tätigkeit von Martin Luther, d.h. in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts. Heutzutage bilden die Angehörigen der Evangelisch- Augsburgischen Kirche der Teschener Diözese fast die Hälfte aller Bekenner dieser Konfession in Polen. Die reiche Geschichte des Lutheranismus wird im Museum des Protestantismus präsentiert, dessen Exponate in der Name- Jesu- Kirche in Teschen ausstellt werden.
Mehr anzeigen