Strecken

Kategorie: Markierter Wanderweg
‘The Princely Route - Via Ducalis’
 
Autor: Admin
Attraktionen
Strecken

Diagramme


‘The Princely Route - Via Ducalis’ refers to the trail named the same. Mr. Mariusz Makowski is an originator and a promoter of the trail (more information we can find in the publication Droga Książęca - Via Ducalis. Zamki, pałace, kościoły i muzea na Śląsku Cieszyńskim [The princely route - via Ducalis. The Castles, palaces, churches and museums in the Cieszyn Silesia] Wyd. Starostwo Powiatowe w Cieszynie, Cieszyn 2005). Driving along it we can visit some attractive and picturesque towns and villages in the Euroregion where exceptionally beautiful monuments of cultural heritage have been preserved to the present day and where we can find some remains of the then ruling Piast and Habsburg dynasties. It is one-day cross-border car trip. Its programme contains the approximate length of the trail stretches and the duration of sightseeing as well as the map with a marked trip's route and some useful information. Both the programme and a way of touring (driving tourism) and all mentioned attractions make the offer to spend your leisure time. There are other ways of visiting places described in the programme so we can adjust the programme to our needs and choose the way we want to visit recommended interesting places. For example we can travel by bike along stretches of the Euroregional Cycling Loop no 24 C and local subroutes; on foot - walking along tourist and hiking trails in the district or by coach/bus - during coach/bus trips to the mentioned places.


Hauptform der Fortbewegung auf der Strecke
Schwierigkeitsgrad Reisedauer [min]
Fahrrad leicht 450,00 [min]
Besondere Streckenparameter
Bezeichnung
Wert
Gesamtlänge [km]
121,35
Gesamtlänge der Steigungsstrecken [km]
45,09
Gesamtlänge der Gefällstrecken [km]
40,52
Gesamtlänge im flachen Gelände [km]
35,74
Summe der Steigungsstrecken [m]
2174,00
Summe der Gefällstrecken [m]
2169,00
Mindesthöhe [m ü. d. M.]
235,00
Durchschnittshöhe [m ü. d. M.]
315,11
Maximale Höhe [m ü. d. M.]
418,00
Streckenlänge: 121
Streckenlänge in der Woiwodschaft Schlesien: 121

Siehe auch

Bielowicko
Eine der schönsten Holzkirche auf der Erde des Olsagebiets ist die Kirche der St. Lorenz in Bielowitzko. Das Gebäude wurde im Jahr 1541 errichtet und besitzt kostbare Ausstattung mit dem Triptychon, das vielleicht aus der Zeit des Kirchenbaues stammt. Wie früher ist der Tempel auch gegenwärtig der Sitz der Pfarrkirche (obgleich sie über drei Jahrhunderte diese Rolle nicht ausübte) und gehört heute zum Bistum Bielsko-Żywiec. Die Kirche befindet sich auf der Holzarchitekturroute der Woiwodschaft Schlesien.
Grodziec
In Grodziec (Grodzietz), einem ziemlich kleinen Ort im Schlesien Teschen, der einige Kilometer von Skoczów (Skotschau) entfernt ist, entdecken wir zwei Kirchen vom Heiligen Bartholomäus. Die Fragmente der ersten, die aus Stein und Ziegel am Ende des 16. Jahhunderts gebaut wurde, sind leider ein beständiger Ruin. Die zweite ist ein am Anfang des 20. Jahrhunderts gebautes neugotisches Ziegelgebäude, der Sitz der eigenständigen Pfarrei. Es lohnt sich, in die neue Kirche hineinzuschauen, um einen Teil der historischen Ausstattung des alten Tempels zu sehen.
Grodziec
Die Ursprünge des in der Nähe von Skoczów (Skotschau) gelegenen Dorfes Grodziec (Grodzietz) gehen mindestens auf das 12. Jahrhundert zurück. Der Name kommt von der hölzernen Grodek- auf Polnisch bedeutet es "eine alte kleine Stadt”. Grodek befand sich im Herzogtum Teschen und bewachte die Handelsstraße, die aus der polnischen Hauptstadt Kraków (Krakau) über Cieszyn (Teschen) nach Mähren und Böhmen führte. Zum ersten Mal wurde das Dorf als "Świesza" am Anfang des 14. Jahrhunderts erwähnt. Am Ende des Jahrhunderts wurde ein Backsteinbau an der Stelle des hölzernen Wachturms errichtet.
Pierściec
Im nördlich von Skoczów (Skotschau) im Teschener Schlesien gelegenen Pierściec (Perstetz) finden wir eins der in Polen nicht zahlreichen Sanktuarien vom Heiligen Nikolaus. Die hiesige Verehrung des heiligen Bischofes aus Myra ist mit einer wundersamen Rettung seiner Figur aus dem Brand verbunden, der am Anfang des 17. Jahrhunderts die hiesige kleine Kirche vernichtet hat. Die Reliquien des Heiligen befinden sich seit den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts in der neuen Kirche, die am Ende des 19. Jahrhunderts gebaut wurde.
Pierściec
Die kleine Ortschaft Pierściec, die nördlich von Skoczów (Skotschau) liegt, ist vor allem durch das außergewöhnliche Sanktuarium des Hl. Nikolaus bekannt. Wenige Menschen wissen, dass Pierściec sich auch der interessanten natur-landeskundlichen Anziehungskraft rühmen kann - Hier befindet sich nämlich eine Denkmalmühle, die von der Kolonie der sehr seltenen… Fledermäuse– die Kleine Hufeisennase- bewohnt wird. Deshalb wird dieses Objekt im Rahmen der speziellen Vogelschutzrichtlinie - Natur 2000 geschützt.
Mehr anzeigen

Gastronomie

Górki Wielkie
Karczma w stylu góralskim zbudowana ze świerkowych bali o średnicy 0,5 metra, pokryta 40 cm warstwą strzechy.
Obiekt położony jest w centrum miasta, w pobliżu dworca autobusowego (5 min.) i kolejowego (10 min.) Oferujemy 85 miejsc noclegowych w pokojach 1,2,3-osobowych z łazienką lub umywalką, telefonem i TV. Organizujemy przyjęcia, bankiety, imprezy okolicznościowe. W pobliżu znajduje się kryta pływalnia Delfin oferująca m.in.: saunę, kręgielnię, siłownię...
Mehr anzeigen