Strecken

Kategorie: Markierter Wanderweg
Trasa nr 8 Ostępy Wielkiej Raczy
 
Autor: Admin
Attraktionen
Strecken

Diagramme


Trasa nr 8 Ostępy Wielkiej Raczy


Hauptform der Fortbewegung auf der Strecke
Schwierigkeitsgrad Reisedauer [min]
Fahrrad mittel 300,00 [min]
Besondere Streckenparameter
Bezeichnung
Wert
Gesamtlänge [km]
61,07
Gesamtlänge der Steigungsstrecken [km]
12,51
Gesamtlänge der Gefällstrecken [km]
13,52
Gesamtlänge im flachen Gelände [km]
35,04
Summe der Steigungsstrecken [m]
3489,00
Summe der Gefällstrecken [m]
3481,00
Mindesthöhe [m ü. d. M.]
513,00
Durchschnittshöhe [m ü. d. M.]
877,62
Maximale Höhe [m ü. d. M.]
1206,00
Streckenlänge: 59
Streckenlänge in der Woiwodschaft Schlesien: 59

Siehe auch

Koniaków
Wenn jemand ein besonderes Gefallen an Bergbewohnerkultur findet, deren eines der wichtigsten Elemente die traditionelle Weidewirtschaft ist, sollte sich unbedingt zu einer Baude namens "Hirtezentrum" in Koniaków begeben. Der an den Abhängen von Ochodzita (ein malerischer Gipfel) in Schlesischen Beskiden gelegene Bauernhof von Piotr Kohut bietet einen Besuch in einer typischen Berghütte. Da können die Besucher erst mal sehen, wie die „Oscypki“ (polnischer Hartkäse aus Schafsmilch mit natürlicher Rinde) gemacht werden und anschließend diese polnische Spezialität an Ort und Stelle probieren. Souvenirs sind dagegen in einem nicht weit davon entfernten „Bergbewohnergeschäft“ zu kaufen.
Koniaków
“Chata na Szańcach” (Name einer Dorfhütte) in Koniaków ist eine der beliebtesten Galerien der Regionalen Kunst. Innerhalb von nur einigen Jahren wurde sie von über 2 Millionen Besuchern besichtigt!. Man kann hier recht variierte Werke der Künstler aus dem so genannten Beskiden- Dreidorf sehen. Darunter gibt es: Skulptur, Malerei, Glasmalerei, Grafik, kunstvolle Holztischhandwerke und natürlich auch die bekannten Spitzen aus Koniaków. Ein Stolz der Galerie ist eine 140 Jahre alte Haube, auch aus Spitzen gemacht, und die, wahrscheinlich in der Welt längste, (nämlich 11 Meter lange) Trembita (eine Naturtrompete).
Koniaków
Museum der Spitzen ist eine der einigen Galerien in Koniaków, die dieses kunstvolle Handwerk präsentiert. Das Museum entstand 1962 im Andenken an die berühmteste Künstlerin- Spitzenklöpplerin- Maria Gwarek. Im Museum können wir eine Ausstellung sehen, die die Entwicklung dieses lokalen Handwerks darstellt - von fast 150- jährigen Elementen von Frauenhauben zu gegenwärtig handgemachten Erzeugnissen: (z.B. Damenunterwäsche oder Tischdecken). Besonders beachtenswert ist eine unfertige Tischdecke, die auf spezielle Bitte der Königin Elisabeth II gemacht wurde.
Koniaków
Koniaków ist für Häkelarbeiten der hiesigen Spitzenklöpplerinnen berühmt. Einer der Orte, in dem wir diesen Bereich der Volkskunst besser kennen lernen können, ist das Kazimierz - Kubaszczyk Museum. Es wurde 1984 als Kreative Kammer von Helena und Mieczysław Kamieniarz gegründet. Der Hauptteil der Ausstellung besteht aus Spitzen, die von Helena Kamieniarz (1932-2007) gehäkelt wurden. Außer den Spitzen können wir hier auch andere Werke der Volkskünstler aus der Familie Kamieniarz bewundern
Istebna
Das Bauernhaus von Kawulok wurde im Jahre 1863 gebaut. Heute gibt es hier die Museumsausstellung, die historische Musikgegenstände und –instrumente präsentiert, wie: Dudelsäcke, Hirtenhorn, Pfeife und Schalmei. Die interessante Einrichtung des Museums und auch Erzählungen hiesiger Reiseführer verursachen, dass der Platz sich seit langem mit der großen Popularität inmitten der Touristen freut. Das Objekt befindet sich auf der Holzarchitekturroute der Woiwodschaft Schlesien.
Mehr anzeigen