Strecken

Kategorie: Markierter Wanderweg
Trasa nr 4 Do źródeł Olzy
 
Autor: Admin
Attraktionen
Strecken

Diagramme


Trasa nr 4 Do źródeł Olzy


Hauptform der Fortbewegung auf der Strecke
Schwierigkeitsgrad Reisedauer [min]
Fahrrad mittel 60,00 [min]
Besondere Streckenparameter
Bezeichnung
Wert
Gesamtlänge [km]
13,19
Gesamtlänge der Steigungsstrecken [km]
4,21
Gesamtlänge der Gefällstrecken [km]
2,57
Gesamtlänge im flachen Gelände [km]
6,42
Summe der Steigungsstrecken [m]
796,00
Summe der Gefällstrecken [m]
467,00
Mindesthöhe [m ü. d. M.]
459,00
Durchschnittshöhe [m ü. d. M.]
590,89
Maximale Höhe [m ü. d. M.]
788,00
Streckenlänge: 12,8
Streckenlänge in der Woiwodschaft Schlesien: 12,8

Siehe auch

Jaworzynka
Jaworzynka ist ein Dorf, das sich wörtlich „hinter den Bergen, bei den Zwergen”, im malerischen Schlupfwinkel der Schlesischen Beskiden auf dem Grenzgebiet Polens, der Slowakei und der Tschechischen Republik befindet. Ein von den Objekten, die in dieser Ortschaft sehenswürdig sind, ist zweifellos das Museum, das regionale Ausstellungsstücke präsentiert. Das Museum mit anderen gestellten, übertragenen Objekten hat die Form des kleinen Freilichtmuseums angenommen.
Istebna
Jerzy Kukuszka war der hervorragendste Hochgebirgskletterer in Polen, ein zweiter Mensch, der alle Achttausender der Erde, also die Himalaya-Krone bezwungen hat. Er ist während der Kletterei auf Lhotse umgekommen. Obwohl der Bergsteiger in Katowitze geboren wurde und dort auch wohnte, war er mit Istebna in der Schlesischen Beskiden verbunden. In diesem Dorf, im Wilcze-Weiler lohnt es sich das Haus von Jerzy Kukuczka finden, wo Gedächtnishaus eingerichtet wurde. Wir sehen dort Fotos, Bergsteigerausrüstung, Ski und Sporttrophäe.
Istebna
Die Guter-Hirte-Kirche ist der älteste Tempel in Istebna. Das gemauerte Gebäude wurde in den Jahren 1792-94 errichtet. Es hat das hölzerne Kirchlein aus dem Anfang des XVIII. Jahrhunderts ersetzt. Von außen ist die Kirche einfach und bezieht sich stilistisch auf Architektur des Spätbarocks. Das Innere besitzt dagegen die charakteristische Ausstattung – Das ist ein Werk der mit Istebna verbundenen Künstler, unter anderem Jan Wałach und die Familie Konarzewscy.
Istebna
In Istebna, im Dorf in Beskiden, das durch landschaftliche Vorteile und Goralentradition bekannt wird, lohnt es sich- nach der früheren telephonischen Vereinbarung - die Schmiede von Jan Juroszek besichtigen. Auf dem Gelände seiner Landwirtschaft betreibt er seit über 20 Jahren den Betrieb, in dem er aus dem Eisen kunstvolle Geländer, Umzäunungen, Treppen, Pforten und andere kleine Gegenstände schmiedet.
Istebna
Die Kapelle - Unserer Lieben Frau der Königin der polnischen Krone wurde im Jahre 1922 auf Bucznik in Istebna gebaut. Ihr Gründer war Ludwik Konarzewski Senior - ein Bildhauer und Maler, der erste aus der Künstlerfamilie, die mit Istebna seit hundert Jahren verbunden ist. Die Kapelle wurde als ein Weihgeschenk für die glückliche Rückkehr aus dem Exil in Sibirien gebaut. Das Gebäude hat eine Blockhauskonstruktion mit einem Schindeldach. Im Inneren der Kapelle sind die Werke von Konarzewski: ein hölzerner Hauptaltar mit einem Bild der Jungfrau Maria.
Mehr anzeigen