Strecken

Kategorie: Markierter Wanderweg
Berg Malinowska Skała
 
Autor: Admin
Attraktionen
Strecken

Diagramme

START:
Malinowska Skała
ZIEL:
Malinowska Skała

Der 1152 Meter über dem Meeresspiegel (im Widderberger Kamm der Schlesischen Beskiden) ragende Berg Malinowska Skała ist selbst eher kein Ausflugsziel. Man besteigt diesen Gipfel gewöhnlich bei der Wanderung vom Barania Góra (Widderberg) auf Skrzyczne (Rauhkogel) oder vom Salmopolska Pass nach Lipowa (Lindenwiese). Es ist jedoch wert, sich den Malinowska Skała genauer anzuschauen, weil sich auf seinem Gipfel ein mächtiger Sandsteinblock, ein Naturdenkmal, befindet und der Gipfel selbst eine außergewöhnliche geologische Struktur hat.

Hauptform der Fortbewegung auf der Strecke
Schwierigkeitsgrad Reisedauer [min]
Fußgänger mittel 6,00 [min]
Andere möglichen Formen der Streckenbewältigung
Schwierigkeitsgrad Geschätzte Reisezeit [min]
Fahrrad mittel 2,00 [min]
Besondere Streckenparameter
Bezeichnung
Wert
Gesamtlänge [km]
0,49
Gesamtlänge der Steigungsstrecken [km]
0,04
Gesamtlänge der Gefällstrecken [km]
0,05
Gesamtlänge im flachen Gelände [km]
0,40
Summe der Steigungsstrecken [m]
31,00
Summe der Gefällstrecken [m]
41,00
Mindesthöhe [m ü. d. M.]
1063,00
Durchschnittshöhe [m ü. d. M.]
1071,86
Maximale Höhe [m ü. d. M.]
1089,00
Städte an der Strecke:
Szczyrk
Streckenlänge: 0,4
Streckenlänge in der Woiwodschaft Schlesien: 0,4
Landkreise: cieszyński
Woiwodschaften: Schlesien
Tourismusregionen: Schlesische Beskiden
Service: Aussichtspunkte

Siehe auch

Wisła
Einer der größten Schätze von dem in den Bergen gelegenen Wisła (Weichsel) ist die Natur der Schlesischen Beskiden. Berge, Bäche und Wälder voller Tiere erregten Entzücken schon im 19. Jahrhundert. Damals wurde auch eine planmäßige Forstwirtschaft begonnen. Wenn man im Kurort zu Füßen von Barania Góra (Widderberg) ist, lohnt es sich in die Geschichtekammer und die Försterkanzlei reinzuschauen, die sich an dem Gebäude des Forstamtes befinden. Wir lernen dort u.a. die Geheimnisse der Arbeit der alten Förster kennen.
Izba Pracy Twórczej to nie tylko wiernie odtworzona i uratowana jedna z niewielu brył architektury drewnianej Wisły. Stanowi ona harmonijne połączenie przeszłości z warsztatem współczesnego twórcy ludowego. Pełni ważną i istotną funkcję popularyzowania wiślańskiej tradycji.
Das Schloss des Präsidenten der Republik Polen in Wisła (Weichsel) ist ein modernistischer Bau, der in den Jahren 1929-1930 in einer malerischen Waldgegend, auf den Hängen von Zadni Groń, im südlichen Teil von Wisła, errichtet wurde. Er ist die Residenz des Präsidenten der Republik Polen. Der an ein mittelalterliches Schloss anknüpfende Entwurf wurde von Adolf Szyszko-Bohusz erstellt. Das Gebäude wurde für Geldspenden der schlesischen Bevölkerung erbaut und feierlich dem Präsidenten Ignacy Mościcki übergeben.
Die Kapelle der Heiligen Hedwig von Schlesien auf Zadni Groń in Wisła (Weichsel) bildet einen Teil von dem zur Residenz des Präsidenten der Republik Polen angehörenden Komplex. Das Holzgebäude, im Tiroler Stil, entstand 1909, also zur Zeit, in der unweit schon ein (etwas früher erbautes) Jagdschlösschen der Habsburger existierte. Gegenwärtig befindet sich das Gebäude auf dem von der Präsidentenkanzlei verwalteten Gelände, ist jedoch allgemein zugänglich. Hier werden katholische und evangelische Gottesdienste gehalten.
Mehr anzeigen