Strecken

Kategorie: Markierter Wanderweg
Pławniowice - Toszek
Trasa nr 30
 
Autor: Admin
Attraktionen
Strecken

Diagramme

START:
Pławniowice
ZIEL:
Toszek

Rowerowy, Czarny szlak turystyczny prowadzący z Pławniowic przez Poniszowice i Słupsko do Toszka. Na początku trasy, w Pławniowicach wita turystów monumentalny pałac, który Ballestremowie wznieśli w latach 80. XIX wieku. Szczęśliwie przetrwał ostatnią wojnę i obecnie jest siedzibą Ośrodka Edukacyjno-Formacyjnego Diecezji Gliwickiej. Obok do zobaczenia Dom Kawalerski. Następnie szlak okrąża Jezioro Pławniowickie, w którym można popływać, gdyż jest to zbiornik rekreacyjny. Teraz czeka nas jazda drogami oraz ścieżkami polnymi i leśnymi. Wnet doprowadzają one do Poniszowic, w których warto podjechać do najstarszego kościółka drewnianego na całej trasie: XV-wiecznej świątyni św. Jana Chrzciciela. Dalej przez Słupsko i lasy koło Boguszyc szlak doprowadza do Toszka. Polecamy tu zobaczyć: zabytkowy układ urbanistyczny Toszka z rynkiem i klasycystycznym ratuszem (Najlepsza Przestrzeń Publiczna Województwa Śląskiego roku 2007), zamek z XIV wieku, dom Bractwa Kurkowego, kościół św. Katarzyny Aleksandryjskiej oraz Dolny Dwór.


Hauptform der Fortbewegung auf der Strecke
Schwierigkeitsgrad Reisedauer [min]
Fahrrad leicht 50,00 [min]
Andere möglichen Formen der Streckenbewältigung
Schwierigkeitsgrad Geschätzte Reisezeit [min]
Fußgänger leicht 230,00 [min]
Besondere Streckenparameter
Bezeichnung
Wert
Gesamtlänge [km]
15,12
Gesamtlänge der Steigungsstrecken [km]
2,98
Gesamtlänge der Gefällstrecken [km]
2,80
Gesamtlänge im flachen Gelände [km]
9,35
Summe der Steigungsstrecken [m]
228,00
Summe der Gefällstrecken [m]
183,00
Mindesthöhe [m ü. d. M.]
192,00
Durchschnittshöhe [m ü. d. M.]
213,53
Maximale Höhe [m ü. d. M.]
257,00

Trasa nr 30

Städte an der Strecke:
Pławniowice; Słupsko; Toszek
Streckenlänge: 15,1
Streckenlänge in der Woiwodschaft Schlesien: 15,1
Landkreise: gliwicki
Woiwodschaften: Schlesien
Service: Informationstafeln

Siehe auch

Pławniowice
Nicht weit von dem Schloss (Stammhaus) der Familie Ballestrem in Pławnowice (Plawnowitz) befindet sich ein ein bisschen kleineres Gebäude, das in derselben Zeit errichtet wurde und sich durch eine ähnliche, eklektische Architektur mit stark geprägten neogotischen Motiven auszeichnet. Dies ist das so genannte „Dom Kawalera“ („Kavaliershaus“). Es wurde von Franz Ballestrem für seinen Sohn Leon gebaut. Das Gebäude, das für einige Zeit als seine Unterkunft diente, wurde später zu einer luxuriösen Residenz, die später für Gäste aus Plawnowitz gedacht war.
Pławniowice
Der Schloss-und Parkkomplex in Pławnowice (Plawnowitz) im Landkreis Gleiwitz, in der Gemeinde Rudziniec (Rudzinitz, Rudgershagen) dient heute als Bildungszentrum der Gleiwitzer Diözese. Das Zentrum ist problemlos zu erreichen, weil es an dem Kreuzpunkt der Autobahn A4 mit der Landesstraße Nr 40, zwischen Gleiwitz und Strzelce Opolskie (Groß Strehlitz) gelegen ist. Der Hauptteil des Komplexes ist das in den Jahren 1882-85 von der Familie Ballestrem errichtete Schloss. Es ist von einem kleinen, historischen Park umgeben. Im Park gibt es zahlreiche interessante und exotische Baumarten.
Poniszowice
In dem Dorf Poniszowice, im Landkreis Gleiwitz befindet sich eines der Denkmäler der Holzarchitekturroute der Woiwodschaft Schlesien. Es ist die St. Johannes - der- Täufer und- Schwarze Madonna von Tschenstochau -Kirche. Die Geschichte der hiesigen Pfarrei ist ziemlich lange und reicht - nach schriftlichen Quellen - bis ins 12. Jahrhundert zurück. Die hiesige Kirche ist dagegen die dritte an dieser Stelle. Sie entstand Ende des 15. Jahrhunderts und wurde in späteren Jahren noch umgebaut und in kleinerem oder größerem Grad rekonstruiert. In der Nähe der Kirche gibt es einen freistehender Glockenturm aus dem 16. Jahrhundert.
Taciszów
In Taciszów neben Gliwice (Gleiwitz) werden seit einigen Jahren Glocken abgegossen, die in den Tempeln auf der ganzen Erde läuten. Sie werden von Vertretern der bekanntesten, polnischen Familie der Glockengießer –Felczyńscy geschaffen. Traditionelle Firmen reichen bis ins Jahr 1808 und ins ostgalizische Kałusz zurück. Anfänge in Taciszów reichen bis die Zeit nach dem II. Weltkrieg zurück. Eine der zuletzt hier hergestellten Glocken ist „Serce Łodzi”, die erstenmals in Łódź (Lodz) im Juni 2012 geläutet hat.
Rudziniec
Der Gleiwitzer Kanal (auch Oberschlesischer Kanal genannt) verbindet Gleiwitz mit dem Fluss Oder. Er wurde in den dreißiger Jahren des vergangenen Jahrhunderts gebaut, und im Jahre 1941 in Betrieb genommen. In jener Zeit war der Kanal die modernste Wasserstraße in Europa. Die Enthusiasten von technischen Denkmälern können, unter anderen, eindrucksvolle Schleusen mit den ursprünglichen Maschinen und Anlagen, die bis heute erhalten geblieben sind, bewundern. Als interessanteste Schleuse gilt die Schleuse in Rudziniec. Sie ist mit zwei Zwillingskammern, die mit Hilfe von beweglichen Toren geschlossen werden, ausgestattet.
Mehr anzeigen